Ballon-Lift Trainings- und Freizeitgerät (1996)

 

Die Vorrichtung umfasst einen Ballon, der eine Umlenkrollen-System hat. Eine Hebevorrichtung steht direkt oder indirekt fest auf dem Boden. Der Ballon wird auf den Boden durch mindestens drei Kabel befestigt und verspannt, so daß die Spannseile insgesamt einen Winkel von wenigstens zehn Grad einschließen. Eine Person kann nun über die Hebevorrichtung in Richtung Ballon gezogen oder von ihm fallengelassen werden mit einer vorher festgelegten Beschleunigung, die systembedingt automatisch nicht überschritten wird.

 

Das System kann sowohl als Freizeitgerät (analog zum Bungeejumping) stationär oder auf einer Kirmes, etc. genutzt werden als auch als Trainingsgerät für Fallspringer Anwendung finden.

 

zum Patent